10 Gründe warum ich ein GLÜCKSPILZ bin

 

  1. Ich hab' die tollste Familie und die besten Freunde, die ich mir nur vorstellen kann (das wird einem erst so richtig bewusst, wenn man sie ein paar Wochen nicht gesehen hat... Und auch wenn es mir hier sehr gut geht und ich mein Leben genieße möchte ich euch hier trotzdem sagen, dass ich euch und das kleine, schöne und ruhige Hartberg schon hin&wieder vermisse..)

  2. Ich hab' die einmalige Möglichkeit und das Glück dieses Volontariat hier machen zu können. An dieser Stelle ein großesgroßes D A N K E an all meine finanziellen Unterstützer, aber genauso an meine psychischen Stützen! :-)

  3. Ich bin in einer wohlhabenden, friedlichen und ungefährlichen Umgebung geboren & aufgewachsen. (..wenn man einmal darüber nachdenkt und sich in der Welt umsieht, ist das so ziemlich das größte Glück überhaupt!)

  4. In meinem gesamten Leben musste ich nie erfahren was Hunger bedeutet und bestes Trinkwasser aus der Leitung war stets eine Selbstverständlichkeit.

  5. Als Kinderarbeit betrachtete ich Apfelklauben oder Holzarbeiten (nehmt das jetzt nicht 100% ernst sondern schmunzelt..) und nicht auf der Straße Schuhe putzen oder alles mögliche verkaufen und dazu auswendig den ganzen Tag das gleiche runterreden... und das anstatt zur Schule zu gehen.

  6. Ich wurde gerade eben (als ich das schrieb – raufgeladen wird’s ja dann doch immer wann anders) in der 10 Stunden – Busfahrt von Quito nach Cuenca das erste Mal beraubt und zwar völlig gewaltlos (erwähnenswert, weil die Überfalle von denen mir erzählt wurde immer mit Pistole am Kopf abliefen) und nur meine alte Sonnenbrille (mit der der Dieb sicher keine Freude haben wird^^) und nicht Kamera, iPod oder Geld (Handy hab ich ohnehin nicht). :-)

  7. Richtig dreckig war ich eventuell auf Lagern oder zum Spaß beim Blödsinn machen, aber es war nie Alltag.

  8. Das Streiten mit meinem Bruder war das einzige, wo ich vielleicht annähernd ein bisschen Gewalt zu spüren bekam … das sieht hier sowas von anders aus.

  9. Mein ganzes Leben war stets geprägt von Sicherheit: Sicherheit auf den Straßen (Moped/Motorrad-fahren maximal zu Zweit und mit Helm, im Auto hat jeder einen eigenen Sitz mit Gurt, …), finanzielle Sicherheit, familiäre Sicherheit – einfach Sicherheit in und bei ALLEM.

  10. Ich war zwar immer gesund (ich glaub über alle 3 Wochen einmal Fieber und Dauerschnupfen hätt' ich mich echt nie beschweren dürfen) – aber seit ich hier bin, bin ich ein wahres Gesundheitspaket, was keine Probleme mit dem Essen hat, enorme Höhen (bis zu 4700m) mit Bravour meistert und nicht mal Schnupfen hat! :D

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sonja (Donnerstag, 17 Oktober 2013 19:40)

    Schöne und berührende Worte...

  • #2

    Karo (Mittwoch, 23 Oktober 2013 20:08)

    Jaaa, das ist einem zu Hause nicht so richtig bewusst, gell.. - Danke für's erinnern! :)

So können Sie mein Volontariat unterstützen:

 

Kontodaten: Jugend eine Welt

    PSK: 60 000

    KtNr.: 92.083.767

    Verwendungszweck: Volontariatseinsatz Hofer Carina

(Spenden sind steuerlich absetzbar)

 

Danke! :-)

 

 

FRAGEN?

Wenn ihr konkrete Fragen habt (vielleicht eine Bloganregung für mich - weiß ja nicht was ihr alles gerne wissen würdet) oder einfach ein bisschen mit mir "plaudern" wollt könnt ihr mir gerne eine E-mail schreiben. Ich freu mich immer über österreichische Nachrichten! :) (..allerdings warne ich gleich im vorhinein: ich bin nicht immer die Schnellste was antworten angeht - bemüh mich aber:)

email: hofer_carina@gmx.at

Aktuelle Uhrzeit

localtimes.info